meine kleine 
Bildergalerie
herbstlicher Gardasee I
Gardasee Impressionen
Bei unserem  Urlaubsaufenthalt am Gardasee im August 2009 kam es uns so vor, als ob dort mehr Touristen denn je anzutreffen waren.   Die enge Straße von der Gardesana Occidentale durch die Brasa-Schlucht rauf nach Tremosine war stark befahren, fast wie eine hiesige Bundesstraße. Ich kann mich daran erinnern, dass man früher durch die Schlucht fahren konnte, ohne ein anderes Fahrzeug im Gegenverkehr zu haben. Und dieses "früher" ist keine Ewigkeit her, sondern damit meine ich die letzten 80er und ersten 90er Jahre. Aber wohl nicht nur die Anzahl der Touristen hat zu dieser Verkehrsdichte geführt, sondern auch der Ausbau der Straße, der auch den sonst vielleicht nicht so mutigen Kraftfahrer dazu verleitet, diese Schlucht einmal zu bezwingen. Nur noch an wenigen Passagen ist ein Begegnungsverkehr unmöglich. Selbst der kleine Linienbus und die in den Bergen häufig genutzten Klein-Lkw nutzen nun diese Straße durch die Schlucht. Und die Dreharbeiten zum James-Bond-Film: "Ein Quantum Trost" im April 2008 machten diese Straße nicht gerade unbekannter und zogen viele Schaulustige an.   Ich muss allerdings zugeben, dass es bei diesem Gefühl der Touristenfülle um ein rein subjektives Gefühl handelte. Ein Nachbar in Tremosine, ebenfalls seit langen Jahren Gast dort,  verriet mir in einem Gespräch, dass er es diesen Sommer so ruhig wie selten empfand.   Kurzum: Wir entschlossen uns schon im Sommer, noch einmal im Herbst hierher zu kommen, um Tremosine im Spätherbst zu erleben. Am 20. November starteten wir in Richtung Süden. 
Diese beiden Bilder entstanden während der Anfahrt gegen 10:20 Uhr am Autohof Achern an der A5, etwa in Höhe Straßburg.   Der blaue Himmel versprach einen richtig schönen Herbsttag, der es dann auch wurde
Eine weitere Pause legten wir an der Gotthard-Raststätte, kur vor dem Gotthard-Tunnel, ein. Hier blühten noch Blumen "wie Kohlköpfe".
Gästebuch
Ein Blick in Richtung Süden. Das Ganze etwa um 13:30 Uhr
Hier werden wohl schon Christbäume geholt: Waldarbeiter mit dem Helicopter bei der Rodung! Auch das war von der Raststätte aus zu sehen.
Hier nun die ersten, herbstlichen Aufnahmen in Tremosine.
Pieve! Blick von der Kirche zum Restaurant MIRALOAGO. Das eigentümliche dieses Restaurants ist der Ausbau über dem Felsen, rechts sehr schön zu erkennen. Dieser Balkon schwebt etwa 400 Meter über der Wasseroberfläche des Gardasees und beinhaltet einen Teil des Speisesaales des Restaurant / Hotel MIRALAGO.
Vor dem Seiteneingang des Lokals, unmittelbar vor dem Balkon/Speisesaal, befindet sich eine kleine Aussichtsplattform, die Terrazza Brivido. Von hier geht's steil nach unten.....
  ...........bis zur Gardesana Occidentale.
Unten: In der Bildmitte ist der Hafen von Tremosine zu sehen. Vorn erkennt man die hier noch gut ausgebaute Straße in die Brasa-Schlucht. Vom MIRALAGO aus, beginnend an der Aussichtsplattform  schlängelt sich ein Fußweg hinunter zum Hafen. Nur etwas für schwindelfreie, denn wie man auf diesen Bildern schön erkennen kann, ist der Hang wirklich sehr steil.
Links die Ansicht wie oben, nur das Weitwinkel weiter aufgezogen. Ganz rechts der nördliche Ausläufer des Monte Baldo-Massivs, daneben der Monte Altissimo. Davor der Gardasee ist kaum zu erkennen. In der Bildmitte der Ort Arias. Standort für diese Aufnahme ist die Terrasse unseres Feriendomizils am Gardasee, oberhalb der Via Belvedere, zwischen Arias ud Pregasio.
Links die Kirche von Pieve. Links hinter den Bäumen befindet sich das Hotel PARADISO mit der bekannten Schauderterrasse. Diese Terrasse hängt frei über dem Hang, ähnlich wie der Speisesaal des MIRALAGO.
Bei schönem Wetter hat man eine traumhafte Sicht über den gesamten See, bis runter nach Sirmione, der Landzunge, die am südlichen Ende in den See ragt.
Links habe ich zur Veranschaulichung ein Bild aus dem Sommer 2009 eingefügt, auf dem das PARADISO und die Schauderterrasse zu sehen sind. In der Bildmitte ist eine Person zu erkennen, die auf der Terrasse steht
Nun folgen ein paar Bilder aus Pieve. Der Ort ist im Herbst/Winter menschenleer. Die wenigen Einwohner sind auf der Straße nicht anzutreffen.
Fast unheimlich wirken die leeren Gassen.
Wie ausgestorben wirkt auch die Piazza Marconi.
Das kleine Bistro gegenüber der Pizzeria Ander (im Winter geschlossen, wie alle Restaurants) hat zwar geöffnet. Es hat sich aber Niemand dorthin verlaufen.
Links: Die Via Rocchetta Vic. Irto, ein kleines Gässchen in Sompriezzo. Vorn und in der Bildmitte das sehr empfehlenswerte Restaurant "La Rocchetta". (Für den Steakfreund: hier werden die Steaks im Lokal auf offenem Feuer gegrillt!)
Die Trauben wachsen hier noch nicht direkt in den Mund, aber viel fehlt nicht dazu. DieWeintrauben, sonnengereift, hängen über der Straße.
Ein wunderbarer Blick auf den "Parco Alto Garda", vorn der Ort Vesio, dahinter von links nach rechts: Monte Tremalzo, Corno della Morogna bis ganz rechts hinten Monte Nota.
Limone sul Garda
Herbstliche/winterliche Impressionen,  aufgenommen im November 2009
Limone im Herbst / Winter. Der Ort ist wie ausgestorben. Keine Touristen. Die Restaurants und Hotels sind bis auf sehr wenige Ausnahmen geschlossen. Emsiges Treiben herrscht nur auf den zahlreichen Baustellen. Denn renoviert wird jetzt überall. Die Zeit bis zum Beginn der nächsten Saison muss genutzt werden.
Die Promenade ist menschenleer, fast unheimlich. Wo im Sommer unter den Markisen Tische und Stühle aufgestellt sind, parken im Winter die Fahrzeuge der Hausbesitzer. Links: nur die Lieferwagen der Handwerker finden den Weg zur Promenade
Wenn es auch nur von wenigen bewundert wird: die Natur bietet auch hier zu dieser Jahreszeit ein prächtiges Farbenspiel, wie auf diesen beiden Bildern zu sehen ist. Beide Fotos sind im Ortskern von Limone aufgenommen. Oben: am Fähranleger;  rechts: vor dem alten Hafen
Limone sul Garda
© dreikoenigskind 2014 - alle Rechte vorbehalten unter Anerkennung der Markenrechte und Warenzeichen  -  last update: 12.01.2014
hier geht’s weiter Home Gardasee Impressionen Florida Land & Leute Wohnmobil Türkei 2015 Florida 2016 Skandinavien